Mittwoch, 10. April 2013

Eine Henna-Nacht vor 13 Jahren...

Beim Schäfchentreff vergangenen Samstag haben mich viele auf meine Haube angesprochen. Ich habe sie damals selbst angefertigt. Erst 2 Wochen vor meiner Hochzeit habe ich damit angefangen und bin im nach hinein auch erstaunt, wie mutig das von mir war. Was hätte ich gemacht, wenn nichts daraus geworden wäre! Sowas überlässt man doch Profis?! Schade nur, dass ich fast keine Fotos von der Henna-Nacht damals habe. Es sind zwar welche gemacht worden, aber ich habe sie nie zu Gesicht bekommen. Und die, die ich habe sind aus der Ferne gemacht worden und ich bin nur ganz klein darauf zu sehen. Deshalb gibt es jetzt ein nachträgliches Foto mit dem besten Fotomodell, welches mir am ähnlichsten ist ;)


Das Muster auf der Haube habe ich zu dem Muster auf das dazugehörige Kostüm angepasst. Das Kostüm liegt gut verpackt im Keller. Das Kostüm stammt ursprünglich aus Usbekisten. Ich habe es auf einem Charity-Basar gekauft, als ich verlobt war. Deshalb ist die Haubenform auch nicht gerade wie typsich türkische Hauben, sondern nach oben hinauf konisch, also nach usbekischer Art gemacht. Die Goldtaler sind auch echt, habe ich damals zur Verlobung geschenkt bekommen.
Übrigens, eine türkische Henna-Nacht kann man mit der deutschen Polternacht vor der Hochzeit gleichsetzen. Die Braut feiert damit den Abschied von ihrer Familie und ihren Freunden.